BenBE's humble thoughts Thoughts the world doesn't need yet …

14.11.2009

Server migriert!

Filed under: Server — Schlagwörter: , , , , , — BenBE @ 00:43:31

Es ist vollbracht!

Ja, es ist vollbracht: Endlich LÄUFT der neue Server, jegliche Dienste sind umgezogen UND es gibt erstmal keine offensichtlichen Fehler mehr …

Die eigentliche Umzugsarbeit war nach nicht mal einer Stunde erledigt und auch das Umziehen der über 20 Domains war in etwa 15 Minuten getant (das Aktualisieren des DNS-Caches dürfte nicht mal ins Gewicht gefallen sein, da jegliche Domains eh nur 10 Minuten gecacht werden sollen).

Aber gut: Warum melde ich mich dann erst ~2 Stunden später? Kurz gesagt: Weil FCGID der Meinung war, Scripte mit kuriosesten Berechtigungsproblemen nicht ausführen zu wollen. Die Ursache, dass es an den Rechten liegt, ist bei Fehlermeldungen wie

[Sat Nov 14 00:25:59 2009] [warn] (104)Connection reset by peer: mod_fcgid: read data from fastcgi server error.
[Sat Nov 14 00:25:59 2009] [error] [client 65.55.207.101] Premature end of script headers: index.php

den von Aussagekraft strotzenden Log-Einträgen von suexec (apache2-suexec-custom) a la

[2009-11-13 23:46:32]: uid: (2059/vu2059) gid: (2059/vu2059) cmd: php5-fcgi-starter
[2009-11-13 23:46:32]: target uid/gid (2059/2059) mismatch with directory (2018/2018) or program (2018/2018)

ja wohl jedem Blinden ersichtlich sein. Oder täusche ich mich da. Na gut: Es gab da nun dieses HauZu, was die nötigen Schritte auch soweit recht gut beschrieben hatte, jedoch genau beim wichtigsten Schritt EXTREM patzte: Setzen der BErechtigungen für FastCGI.

Korrigiert müsste das Script lauten:

#!/bin/bash
#
# PROCESS DIRECTORY RIGHTS (OWNERSHIP & CHMOD)
#
# !!!! Edit path to mysql.cnf file !!!!
mycnf=/root/mysql.cnf
 
# sample mysql.cnf looks like this:
# [client]
# user=user_for_ispcp_database_usualy_root
# password=password_of_user
 
for domain_id in `echo "SELECT domain_id FROM ispcp.domain" | mysql --defaults-file=$mycnf -s`;
do
uid=`echo "SELECT domain_uid FROM ispcp.domain WHERE domain_id='$domain_id'" | mysql --defaults-file=$mycnf -s`;
gid=`echo "SELECT domain_gid FROM ispcp.domain WHERE domain_id='$domain_id'" | mysql --defaults-file=$mycnf -s`;
dmn=`echo "SELECT domain_name FROM ispcp.domain WHERE domain_id='$domain_id'" | mysql --defaults-file=$mycnf -s`;
echo "===========================================================";
echo " $dmn";
echo "===========================================================";
 
# process ftp
echo "UPDATE \`ispcp\`.\`ftp_group\` SET \`gid\`='$gid' WHERE \`groupname\`='$dmn'" | mysql --defaults-file=/root/mysql.cnf -s
echo "UPDATE \`ispcp\`.\`ftp_users\` SET \`uid\`=$uid, \`gid\`='$gid' WHERE \`userid\` like '%@$dmn'" | mysql --defaults-file=/root/mysql.cnf -s
chown -R vu$uid:vu$gid /var/www/virtual/$dmn
 
chmod 770 /var/www/virtual/$dmn
chown vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn
 
chown -R vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn/backups
chmod 770 /var/www/virtual/$dmn/backups
 
chown -R vu$uid:vu$gid /var/www/virtual/$dmn/cgi-bin
chmod 755 /var/www/virtual/$dmn/phptmp
 
chown -R vu$uid:vu$gid /var/www/virtual/$dmn/errors
chmod 775 /var/www/virtual/$dmn/errors
 
chown -R vu$uid:vu$gid /var/www/virtual/$dmn/htdocs
find /var/www/virtual/$dmn/htdocs -type d -exec chmod 775 {} \;
 
chown vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn/.ht*
chown vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn/.svn*
chmod 640 /var/www/virtual/$dmn/.ht*
 
chown -R vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn/logs
chmod 770 /var/www/virtual/$dmn/logs
 
chown -R vu$uid:www-data /var/www/virtual/$dmn/phptmp
chmod 770 /var/www/virtual/$dmn/phptmp
 
chown -R vu$uid:vu$gid /var/www/fcgi/$dmn
chmod 755 /var/www/fcgi/$dmn
chmod 755 /var/www/fcgi/$dmn/php5-fcgi-starter
 
chown -R vmail:mail /var/mail/virtual/*
sleep 1
 
done

Danach noch etwas zwecks enabledten Mods spielen, Stoßgebet gen Himmel und einen Restart des Apachen … Mit etwas Glück funktioniert es danach … Alternativ aus dem engine/setup-Verzeichnis das ispcp-update-Script ausführen (Im Falle, dass er Module nicht findet, in das setup-Verzeichnis vorher wechseln). Dort Punkt 9 auswählen, dann baut er jegliche Nutzer neu auf. Danach dann dieses Permission-Update-Script starten.

Da hatte ich mit Postfix, MySQL, und den zahlreichen anderen Diensten wirklich weniger Probleme.

Naja. Wird Zeit, dass die bei ispCP endlich die Server-Migration als Default-Feature upstream einpflegen!

Flattr this!

1 Kommentar »

  1. Glückwunsch zum erfolgreichen Serverumzug – scheint nahezu reibungslos verlaufen zu sein, was nicht immer so der Fall ist… aber gute Vorbereitung ist die halbe Miete 😉 Sehr positiv anzumerken ist vor allem der massive Performancezuwachs. Na dann – absturzfreies Arbeiten. 😛

    Kommentar by Peter Großöhme — 15.11.2009 @ 15:20:52

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress