BenBE's humble thoughts Thoughts the world doesn't need yet …

18.04.2010

UMTS: Unglaublich Miserabler Technik-Schrott

Filed under: Allgemein — Schlagwörter: , , , , , — BenBE @ 20:24:06

Okay, zur Abwechslung war ich die Tage einmal etwas weiter entfernt von meiner Homezone als i.d.R.üblich. Damit mir die Fahrt mit unserem Rot-Weißen Logistik-Unternehmen mit zwei Buchstaben – die gesuchte Strecke war aus verschiedenen Gründen etwas länger als notwendig – nicht zu langweilig wird, habe ich mir ein wenig Technik mitgenommen …

Text für „UMTS: Unglaublich Miserabler Technik-Schrott“ anzeigen
Direkt zum Beitrag

Flattr this!

01.04.2010

Client-Zertifikate leichtgemacht

Filed under: Server — Schlagwörter: , , , , , , , — BenBE @ 22:13:17

Wenn man sich im Internet umschaut, findet man zu Hauf Anleitungen, wie man SSL-Zertifikate für Server generieren kann. Leider gehen viele dieser Anleitungen als erstes auf die Variante mit Self-Signed-Zertifikaten ein, ohne auf die zahlreichen Nachteile dieser hinzuweisen. Auch fehlt in vielen Howtos leider die Beleuchtung der Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Schritten und was jeder einzelne von ihnen bewirkt. Daher möchte ich mit dieser Anleitung einmal versuchen, ein wenig Licht in’s Dunkel der Zertifikate zubringen.

Eine sehr häufig genutzte, aber bei weitem nicht die einzige, Möglichkeit, um solche Zertifikate zu erstellen, ist OpenSSL. Dieses wird an zahlreichen Stellen eingesetzt und ist zudem auf vielen Plattformen verfügbar. Zudem genießt OpenSSL den Bonus, sich durch seine Unhandlichkeit auf faszinierende Weise von der Konkurrenz abzuheben, um nicht die gnadenlose Eignung als Geschenk für Sadisten zu betonen. Und genau daher werde ich es im Folgenden zur Erklärung des Sachverhaltes nutzen.

Text für „Client-Zertifikate leichtgemacht“ anzeigen
Direkt zum Beitrag

Flattr this!

Fefe wechselt zu WordPress

Filed under: Fun — Schlagwörter: , , — BenBE @ 02:11:49

Der berühmte Nerd-Bild-Zeitungsjournalist Felix von Leitner hat sich nach langem Kämpfen dazu durchringen können, in seinem Blog entgegen früherer Zusagen nicht länger selbstgestrickte High-Performance-Anwendungen mit Gatling und seiner eigengekochten Blogsoftware einzusetzen, sondern auf das featurereichere WordPress in Verbindung mit PHP und MySQL umzusteigen. „Dieser Schritt sei wichtig, um auch in Zukunft die Fehlerfreiheit und Erreichbarkeit dieses Webangebotes garantieren zu können“, teilte er mir gegenüber in einem Chat mit.

Direkt zum Beitrag

Flattr this!

Powered by WordPress