Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/virtual/benny-baumann.de/blog/htdocs/wp-includes/post-template.php on line 310

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/virtual/benny-baumann.de/blog/htdocs/wp-includes/post-template.php on line 310

BenBE's humble thoughts Thoughts the world doesn't need yet …

17.10.2010

RZ-Umzug erfolgreich

Filed under: Server — Schlagwörter: , — BenBE @ 14:18:19

Wenn doch immer alles so einfach wäre, wie wenn der Anbieter sagt, er zieht mal eben sein Rechenzentrum um. Zumal das diesmal sogar regelrecht reibungslos verlief.

Ganze 4 Wochen vor dem geplanten Umzugstermin gab der Anbieter bekannt, dass ein Umzug stattfinden wird, da das alte Rechenzentrum zu klein geworden war. Inklusive aller Details, dem zeitlichen Ablauf und was man sonst als Admin gerne wissen möchte. Aus der Hinsicht also top! Und da man vorleben sollte, was man auch von anderen erwartet, gab’s gleich eine Mail mit Weiterleitung aller nötigen Informationen für die Bewohner des Servers.

Blieben also die Vorbereitungen für den Server selbst zu treffen. Zuerst war da das Überprüfen, ob alles korrekt bootet. Auf den Hypervisor drauf, eine VM nach der nächsten Runtergefahren und wieder hochgefahren, und kontrolliert, dass alles startet. Bei dieser Gelegenheit auch gleich die Chance genutzt, das seit etwa 2 Monaten ausstehende Kernel-Update nachzuholen, was seiner Einspielung harrte. Halbe Stunde Arbeit und die VM war für den Umzug startklar.

Wäre noch der Hypervisor selbst, den wir, dank einer Reihe von Anpassungen, bei den Vorabtests nicht prüfen konnten. Nach einigen weiteren Vorbereitungen (u.a. Prüfung der Verfügbarkeit einer KVM für Notfälle), konnte aber auch dort der Test erfolgreich abgeschlossen werden.

Somit war die Zeit für’s Warten auf den Umzug gekommen. Pünktlich 21:00 fuhr der Hypervisor in Ruhe runter, um Datenverlust beim späteren Abklemmen von den Stromdosen zu vermeiden, um dann am nächsten Morgen etwas verspätet gegen etwa 11:00 an einem anderen Ort, in einem anderen Rechenzentrum geweckt zu werden.

Wenn jedoch alles nach Plan verlaufen wäre, wäre das auch zu langweilig. Daher gab’s wenigstens eine Kleinigkeit: Eine der beiden Container auf dem Hypervisor brauchte erst einen weiteren Stupser, um aus ihrem cryostatischen Schlaf auf der Hypervisor-Platte zu erwachen. Aber nach kurzer Anlaufzeit zum Starten aller Services war auch das erledigt und die letzten manuellen Schritte zum Starten der IPv6-Funktionalität konnten initiiert werden.

Dieser Serverumzug war fast schon zu langweilig; aber wenigstens erfolgreich!

Flattr this!

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress